26. Juni 2008 Richard Detje / Wolfgang Menz / Sarah Nies / Günter Sanné / Dieter Sauer

Gewerkschaftliche Kämpfe gegen Betriebsschließungen

Richard Detje, Wolfgang Menz, Sarah Nies, Günter Sanné und Dieter Sauer Eine Studie des Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung und WISSENTransfer über den Wandel von Standortverlagerungen und Betriebsschließungen im Finanzmarktkapitalismus.

Die Autoren haben eine Studie des Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung und WISSENTransfer über den Wandel von Standortverlagerungen und Betriebsschließungen im Finanzmarktkapitalismus erstellt.

Betriebsschließungen – ehemals Resultate von Krisen und Strukturwandel – sind im globalen Finanzmarktkapitalismus zu einem normalen Instrument unternehmenspolitischer Restrukturierung geworden. Nicht nur Betriebe in prekärer ökonomischer Lage, sondern auch solche, die schwarze Zahlen schreiben, werden aufgrund von Cost-cutting-, von Marktbereinigungs- und von Verlagerungsstrategien zum Gegenstand von Schließungsbeschlüssen. Belegschaften, Betriebsräte und Gewerkschaften begegnen der einseitigen Aufkündigung der konsens- und sozialpartnerschaftlichen Arbeitsbeziehungen mit wachsendem Protest und Widerstand. Vier Strategien können unterschieden werden: eine verhandlungsorientierte Strategie mit ökonomischen Alternativkonzepten, eine Strategie des Streiks um Sozialtarifverträge, eine basisorientierte Proteststrategie sowie eine Strategie internationaler Vernetzung. Der defensive Charakter der Kämpfe wird dann durchbrochen, wenn sich eine Perspektive des Widerstands mit der einer Aneignung des Ökonomischen verbindet.

Eine Kurzfassung erschien unter dem Titel "Gewerkschaftliche Kämpfe gegen Betriebsschließungen – Ein Anachronismus?" in den WSI-Mitteilungen 05/2008.

Die Studie des Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung und WISSENTransfer wurde von der Hans-Böckler-Stiftung gefördert und hat folgenden

Inhalt

1. Terra incognita

2. Betriebsschließungen im sozio-ökonomischen Strukturwandel
2.1 Betriebsschließungen schumpeterianischen Typs
2.2 Betriebsschließungen krisenhaften Typs
2.3 Betriebsschließungen transformationsbedingten Typs
2.4 Historische Entwicklungsetappen und zeitliche Parallelitäten

3. Betriebsschließungen im globalen Finanzmarktkapitalismus
3.1 Standortschließungen finanzmarktorientierten Typs
3.2 Betriebsschließungen verlagerungsorientierten Typs
3.3 Exkurs: Verlagerung – Kennzeichen wirtschaftlicher Stärke

4. Aufkündigung der Sozialpartnerschaft – Verteidigung autonomer Interessenvertretung

5. Handlungsstrategien in Auseinandersetzungen um Betriebsschließungen
5.1 Typen Widerstandsperspektiven und Handlungsstrategien
5.1.1 Verhandlungsorientierte Strategie mit ökonomischen Alternativkonzepten
5.1.2 Strategie des Streiks für Sozialtarifverträge
5.1.3 Basisorientierter Radikalprotest
5.1.4 Internationale Vernetzungsstrategie
5.2 Erfolgskriterien

6. Widerspruchskonstellationen des Interessenhandelns in Kämpfen um Betriebsschließungen
6.1 Kampfstrategien zwischen Defensive und Offensive
6.2 Widersprüche und Verbindungsmomente zwischen Verhandlung und Beteiligung
6.3 Verknüpfung von Prävention und Mobilisierung

7. Widerstand und Aneignung – eine "neue Qualität" der Interessensauseinandersetzung

Literatur

Anhang: Dokumentation der Betriebsfälle

Zurück